+39 0474 690 003 Anfragen

Almglück

Tipps zum Erkunden der Landschaft

Von Ahornach zu den „Lobisa Schupfn“ - Durraalm

Besonderheiten: Der Weg gewährt beeindruckende Ansichten der stolzen Gletscherriesen der Rieserfernergruppe und zeichnet sich besonders im Frühsommer durch einen einzigartigen Reichtum in Flora und Fauna aus. – Für Wanderer mit Kondition.

Parkmöglichkeit: Parkplatz Gasteigerhof

Wegverlauf: Fahrt nach Ahornach bis hoch zum Parkplatz beim Gasteigerhof (1.574 m). Von da stets der Markierung 10 folgend hinauf zum Stockerhof (1.642 m) und dann auf dem Waldweg ostwärts weiter zu waldumrahmten Bergwiesen (ca. 1.780 m). In größtenteils ebener Wanderung auf dem breiten Weg durch urige Nadelwälder hinein zu den Lobiser Schupfen, einer Reihe von mehreren malerischen, zum Teil renovierten Heuhütten (ca. 1950 m; "Lobisen" heißen im Volksmund die Blätter des Alpenampfers), wo nun das eigentliche Almgelände beginnt. Hier geht der Durreck Höhenweg in den Reiner Höhenweg über.
Ab diesen Hütten ist eventuell ein vorzeitiger Abstieg nach Rein möglich. Oder aber man wandert weiter auf dem aussichtsreichsten Teil dieses Höhenweges und folgt Markierung 1 A. Der Weg verläuft teils ansteigend, teils eben, durch freie Grashänge zuerst zur Hütte der Unterrieser Alm, weiter über die Moosmaieralm und Hirberalm zur Durra-Oberhütte und von da kurz absteigend zur Durra-Alm auf 2.096 Metern Meereshöhe, die das Ende des Höhenweges bedeutet. Von der Durra-Alm kann man nun in einer Stunde auf die Weiße Wand hochwandern, oder zur Knuttenalm absteigen. Oder aber man steigt auf Weg 1 durch einen schönen Zirbenwald ins äußere Knuttental ab und wandert auf der Talstraße kurz hinaus zum Dorf Rein.

zurück....

Valentinstag

Liebe ist... das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.